Tierschutzverein Pfaffenhofen und Umgebung e.V.
Tierschutzverein Pfaffenhofen und Umgebung e.V.

Hunde und Katzen trauern mit -  Vorsorge tut daher Not!

 

 

Auch und gerade für Tiere bedeutet der Tod ihres Halters einen schmerzlichen Verlust, unter dem sie oftmals sehr leiden. Zumal all das mit purem Stress verbunden ist. Neue Beziehungspersonen, neue Umgebung, neue “Gewohnheiten” setzen den Tieren zu. Oftmals sind die Folgen nicht zu übersehen: das Futter wird verweigert, Apathie (Teilnahmslosigkeit) schleicht sich ein. 

 

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Haustier auch im Falle meines plötzlichen Todes gut versorgt wird? Gibt es Möglichkeiten, mein Erbe testamentarisch „Tieren zugutekommen zu lassen”? Solche Fragen beschäftigen viele verantwortungsbewusste Tierhalter, die rechtzeitig Vorsorge treffen möchten.

 

Wichtig: Testament erstellen

 

Wer sein Vermögen im Todesfall einem ganz bestimmten Zweck zukommen lassen möchte, der muss zu Lebzeiten ein entsprechendes Testament verfassen. Existiert kein Testament, kommt der gesamte Nachlass automatisch den gesetzlichen Erben zugute.

Nicht immer sind diese bereit oder befähigt, ein verwaistes Haustier zu übernehmen. Selbst dann nicht, wenn sie zuvor dem Erblasser versprochen hatten, sich um das Tier zu kümmern. Die hohe Anzahl von Tieren, die nach dem Tod ihres Herrchens/Frauchens in den Tierheimen abgegeben oder gar ausgesetzt werden, beweist das! Auch in unserer Tierherberge sind es leider keine Einzelfälle, dass Hunde und Katzen abgegeben werden, nachdem der Tierhalter verstorben ist.

 

Selbst wenn der Erblasser seinen Erben dazu verpflichtet, sich um das Tier zu kümmern oder die Tierpflege gar zur Bedingung der Erbschaft macht, muss das nicht zwangsläufig im Sinne der betroffenen Hunde oder Katzen sein. Zwar geht der Erbe gemäß der Auflage eine Verpflichtung ein, die im Extremfall sogar vom Testamentsvollstrecker überwacht werden kann, doch in der Realität sind viele Erben mit dieser Aufgabe oft schlichtweg überfordert, zumal dann, wenn sie bislang keinen Kontakt zu Tieren hatten.

 

Tierschutzverein als Erbe

 

Das eigene Tier kann entgegen landläufiger Meinung nicht als Erbe eingesetzt werden, auch wenn dies in den Medien häufig durch entsprechende Sensationsschlagzeilen suggeriert wird. Tiere gelten zwar gemäß § 90a BGB nicht mehr als Sachen, jedoch setzt die Erbfähigkeit nach deutschem Recht eine allgemeine Rechtsfähigkeit voraus, die nur natürliche und juristische Personen wie z.B. ein eingetragener Tierschutzverein besitzen.

 

Sollten Sie weitere Informationen hierzu wünschen, so wenden Sie sich bitte an die Tierherberge Pfaffenhofen, wir beraten Sie gern.

Kontakt

Unsere Öffnungszeiten

Freitag14:00 - 18:00
Samstag14:00 - 17:00
Sonntag14:00 - 17:00
Außerhalb der Öffnungszeiten können auch Sondertermine vereinbart werden.

Sie erreichen uns wie folgt:

 

telefonisch

 

unter 08441 - 490244 

Mo, Mi und Do von

13:00 Uhr - 15:00 Uhr

 

- hier können Sie nach dem Ansagetext auch gern eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen.

 

unter 0174 - 790 92 12

-in dringenden Notfällen (z.B. bei Tierfund- oder verlustmeldungen)

täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

per E-Mail an folgende Adresse:

info@tierherberge-paf.de

oder nutzen Sie unser

 Kontaktformular

 

 

per WhatsApp:

Schicken Sie uns Nachrichten und/oder Fotos an unsere Mobilfunknummer

0174 - 790 92 12

so können wir noch zeitnaher auf Fund- bzw. Verlustmeldungen reagieren.

 

Bitte besuchen Sie uns auch auf

Facebook.

Hier finden Sie uns:

An der Weiberrast 2

85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierschutzverein Pfaffenhofen und Umgebung e.V.